Mittwoch, 6. Juli 2016

Die offene Küche

Hallo ihr Lieben !

Heute geht es um die offene Küche.

Vorteil ist hierbei natürlich, dass man trotz Essensvorbereitungen nicht vom Rest, der zum Beispiel im Wohnzimmer sitzt, abgetrennt ist.

Das ist für mich auch wirklich das Beste an der offenen Küche.
Man kann sich weiter unterhalten, während man schnibbelt und muss nicht immer wieder in die Küche rennen, um zu schauen, ob etwas anbrennt oder überkocht.

In unserer alten Wohnung hatten wir ein sehr großes Wohn/Esszimmer und eine offene Küche, sodass es sich etwas von einander abgetrennt hat, was ideal war.
In der jetzigen Wohnung steht alles ziemlich dicht zusammen, sodass man wenig Möglichkeiten hat etwas umzustellen.

Die Küche in einem eigenen Raum finde ich persönlich etwas ungemütlich.

 Es kommt hier bestimmt auch auf die Größe an und wie man sie gestalten kann. Viele haben sie ja als 2. Wohnzimmer mit Sessel und TV ausgestattet.

Wenn sie direkt am Wohnzimmer ist geht es auch noch, dann muss man sich eben ein wenig lauter unterhalten ;-)
Wir sind halt Wohnzimmer Menschen ;-)

Ein Nachteil der offenen Küche ist der Geruch.

Man hat keine Tür, die man zum Wohnzimmer hin zumachen kann.
Wenn man Fleisch oder Fisch brät räuchert man alles zu...

Aber ok, wir haben uns mittlerweile damit arrangiert.

Also wenn wir nochmal bauen sollten, dann hätte ich gerne einen großen Raum über Eck, sodass Küche und Wohnzimmer nur optisch voneinander abgetrennt sind.
Das wäre meine persönliche, ideale Lösung.

Wie ist es bei euch ? Lieber offen oder geschlossen? Habt ihr mit beidem schon gelebt ?

Quellen siehe unten






Stühle Eames Replis: Cultfurniture
Tisch: Ikea 
Küche: Möbel Kraft
Felle: Heine & Ikea